Makler & Immobilienfinden leicht gemacht

Immobilie als Altersvorsorge

Wie in alten Zeiten ist auch heute noch die Vorstellung weit verbreitet, eine Immobilie sei die beste Altersvorsorge, da sie einen hohen Vermögenswert darstellt und dem Besitzer mehr finanzielle Freiräume ermöglicht als einem Mieter. Diese Erwartung spielt sicher eine Rolle für die Entscheidung, ob man dieses Lebensprojekt in Angriff nehmen will und sollte daher ebenso einer differenzierten Betrachtung unterzogen werden.

Immobilien zur Altersvorsorge & als Kapitalanlage

Als erstes kann die eigene Immobilie als Kapitalanlage angesehen werden. Im Vergleich zu Geldanlagen sind Sie mit einem Eigenheim in Ihrer räumlichen Mobilität eingeschränkt. Einmal in Geldnöten geraten, haben Sie nur die Möglichkeit, die Immobilie zu beleihen oder sie zu verkaufen. Das kann mit finanziellen Verlusten oder gar Schulden einhergehen. Zweitens geht dem Wohlstand im Alter eine lange Zeit der Einschränkungen voraus, da die finanziellen Verpflichtungen für die eigene Immobilie viele Jahre lang über denen einer Mietwohnung liegen.

Unsere Tipps im Ăśberblick:

Immobilienkauf ja oder nein?

Sind Immobilien also wirklich dich perfekte Absicherung fürs Alter? Ob sich der Kauf oder Bau einer Immobilie letztendlich für Sie rechnet, lässt sich nicht vorhersagen, da hierbei viele Faktoren eine Rolle spielen:

  • Ihre Kreditbedingungen,
  • Mietpreisentwicklung,
  • Instandhaltungskosten,
  • die Zinssätze alternativer Geldanlagen,
  • Renten und
  • die Wertsteigerung Ihrer Immobilie.

Als Vorteile des Immobilienkaufs zur Altersvorsorge gelten jedoch regelmäßig diese Argumente:

  • weitgehend sichere Kapitalanlage: Immobilien sind unabhängig von Wertpapier-Schwankungen, aber ebenfalls nicht immun gegen Marktschwankungen
  • Mietkosten sparen: Bei Eigennutzung entfallen Kosten fĂĽr Miete und Mieterhöhungen braucht man ebenfalls nicht zu fĂĽrchten
  • Staatliche Förderung: Der Erwerb von Wohneigentum ist förderfähig (vgl. Wohn-Rieser) und ermöglicht entsprechende Steuervorteile oder ZuschĂĽsse.

Zur Altersvorsorge in Immobilien investieren – Wann & wo lohnt sich das?

Sie haben den Wunsch schon in jungen Jahren für das Alter vorzusorgen? Ein Immobilienerwerb macht dies möglich. Allerdings gilt es hierfür, das richtige Objekt zu finden und eine solide Immobilienfinanzierung umzusetzen. Als cleveres Immobilien Investment gelten LILA Immobilien.

Das KĂĽrzel „LILA“ beschreibt treffend, worauf es bei einer Immobilie zur Altersvorsorge insbesondere ankommt:

L – Landschaft
I – Infrastruktur
L – Lebensqualität
A – Arbeit

Befindet sich das Kaufobjekt in einer schönen Landschaft mit guter Infrastruktur sowie in einer Region mit hoher Lebensqualität und gutem Arbeitsangebot sind die Chancen eines Werterhalts und einer Wertsteigerung deutlich größer.

Mit einer Immobilie fĂĽrs Alter vorsorgen: Tipps zur Finanzierung

Wer sich für eine eigene Immobilie als Altersvorsorge entschieden hat, sollte seine finanziellen Mittel konsequent hierfür verwenden, da die Darlehnszinsen weit über den Zinssätzen sicherer Geldanlagen liegen und somit eine zweigleisige Strategie eher zu Verlusten führen würde.

Legen Sie Ihr Augenmerk zudem auf die Steigerung des Immobilienwerts. Eine Möglichkeit der Wertsteigerung stellt das flexible Bauen dar, ein Konzept, bei dem der Grundriss eines Gebäudes an die unterschiedlichen Familienphasen und Lebensweisen angepasst und entsprechend verändert werden kann, sei es durch variabel nutzbare Räume, durch die Trennung oder Verbindung von Räumen oder Gebäudeteilen oder durch weitere Erweiterungs- und Ausbaumaßnahmen in der Zukunft.

Die Immobilie als Altersvorsorge: Selbst nutzen oder vermieten?

Heute schon an morgen denken: Unabhängig davon, ob Sie die Immobilie selbst nutzen oder vermieten möchten, ist diese Form der privaten Altersvorsorge neben privaten Rentenversicherungen, Riester-Rente, Wertpapieren und Aktionen zunehmend interessant – insbesondere fĂĽr junge Menschen.

Für einen erfolgreichen Immobilienkauf sollte man allerdings sowohl die Vor- und Nachteile bei Eigennutzung und Fremdnutzung von Haus oder Wohnung kennen und individuell bewerten. Generell gilt: Finanzierung klären! Bis zum Renteneintritt sollten idealerweise 90 Prozent des Kredits abbezahlt sein.

Vorteile von selbst genutzten Immobilien zur Altersvorsorge im Ăśberblick

  • Mietkosten einsparen
  • Steuervorteile & Förderungen nutzen (z.B. Wohn-Riester, Baukindergeld, etc.)
  • Umbau & Modernisierung nach eigenem Ermessen

Vorteile von vermieteten Immobilien zur Altersvorsorge im Ăśberblick

  • regelmäßige Einnahmen (Miete) – vorausgesetzt es finden sich Mieter
  • Steuervorteile nutzen (z.B. gestaffelt den Kaufpreis geltend machen)
  • Umbau & Modernisierungskosten teilweise anteilig auf Mieter umlegen
  • Eigenbedarf anmelden – allerdings nur unter bestimmten Bedingungen

Mehr Immo-Wissen gesucht?

Auf den Seiten von IMMO-SUCHE.net finden Sie auch zu weiteren zentralen Themen wie Immobilienkauf, Immobilienfinanzierung und Wohnungssuche einige Tipps. Hier weiterlesen!