Kostenlos inserieren bis 31.12.2017Mit Datenimport für Makler

Wohntraumstudie 2018 – Was für die Deutschen ein schönes Zuhause ausmacht

Donnerstag 13. September 2018

Gut 76 Prozent der Deutschen träumen von den eigenen vier Wänden. Was sie sich genau darunter vorstellen, untersuchte jüngst die Wohntraumstudie 2018 des privaten Baufinanzierers Interhyp. Die 2.100 Teilnehmer der bundesweit durchgeführten Studie wurden u.a. nach ihrer aktuellen Wohnsituation befragt, was für sie Wohneigentum bedeutet und was für ein Zuhause sie sich konkret wünschen.

Die Ergebnisse der Wohntraumstudie 2018 bringen dabei zutage, dass die Deutschen in Bezug auf Wohneigentum eher pragmatisch und bodenständig sind. Sie sehen eine eigene Wohnung bzw. eigenes Haus als ihren Lebensmittelpunkt an, der möglichst nahe bei Familie und Freunden liegen und am besten in einer ländlichen Gegend liegen soll.

Was bedeutet Wohneigentum für Sie?

Traumhaus findenDass den Deutschen ein schönes Zuhause sehr wichtig ist (97 Prozent der Befragten), verwundert wenig. Sie sehen es als Ihren Lebensmittelpunkt und sicheren Rückzugsort an (97 Prozent), in dem sie sich geborgen fühlen (98 Prozent) und ihre Privatsphäre genießen (97 Prozent). Besonders wichtig ist ihnen auch die Nähe zu Familie und Freunden (53 Prozent der Befragten; zusammen mit denen, die „eher wichtig“ angaben, sind es sogar 90 Prozent). Auffällig ist, dass dieser Anteil im Vergleich zu den vorangegangenen Studien deutlich gestiegen ist: In der Wohntraumstudie aus dem Jahr 2016 beispielsweise gaben nur 38 Prozent der Befragten an, dass ihnen die Nähe zu Familien und Freunden „sehr wichtig“ sei.

Mit Wohneigentum verbinden die meisten der Studienteilnehmer außerdem eine sichere Altersvorsorge (91 Prozent). Auch den freien Gestaltungsspielraum schätzen die meisten (93 Prozent). Man ist unabhängig vom Willen des Vermieters und muss keine Miete mehr zahlen (je 91 Prozent).

Was brauchen Sie für ein Zuhause, damit Sie zufrieden sind?

Um mit ihrem Zuhause zufrieden zu sein, sind den Befragten laut der aktuellen Wohnraumstudie 2018 vor allem ein behagliches Wohngefühl, die Umgebung, nah gelegene Einkaufsmöglichkeiten, ein schöner Ausblick aus dem Fenster, die Nähe zur Natur und eine angenehme Nachbarschaft wichtig (zwischen 99 und 91 Prozent).

Wie wohnen die Deutschen?

Derzeit leben rund 63 Prozent der Deutschen in einem Mehrfamilienhaus. Gut die Hälfte bewohnt eine 4-Zimmer-Wohnung (53 Prozent) mit weniger als 100 Quadratmeter Wohnfläche (56 Prozent). Mit ihrer jetzigen Wohnsituationen fühlen sich die meisten sogar recht wohl (81 Prozent). Unter den Befragten zeigten sich besonders die in Stuttgart, Berlin, Leipzig, Köln und in München lebenden Personen sehr zufrieden (zwischen 82 und 71 Prozent).

Wie sehen die Wohnträume der Deutschen aus?

Klassisches Eigenheim statt Luxusvilla

Eigenheim mit GartenDennoch träumen etwa 60 Prozent der Deutschen vom klassischen Einfamilienhaus. Weit weniger können sich vorstellen, eine Eigentumswohnung in einem Mehrfamilienhaus (17 Prozent), eine Doppelhaushälfte (11 Prozent) oder ein Reihenhaus (7 Prozent) zu besitzen.

Im Vergleich dazu liegen außergewöhnliche Immobilienträume teilweise höher im Kurs: Ein Leben im Landhaus, auf dem Bauernhof oder in einer umgebauten Mühle können sich etwa 24 Prozent der Deutschen vorstellen. Etwa 20 Prozent träumen von einem kleinen aber feinen Bungalow. Luxuriöse Wohnformen wie Penthouse, Loft, Villa oder Schloss lassen dagegen deutlich weniger Herzen höher schlagen (zwischen 15 und 10 Prozent).

Lieber Land statt Großstadt

Wohnen auf dem LandEtwa ein Dritten der Befragten meint (32 Prozent), in einer kleinen bis mittelgroßen Stadt glücklich zu werden, jeweils 26 Prozent würden gern im Speckgürtel einer Stadt und in ländlicher Idylle wohnen. Viele wünschen sich besonders mehr Platz: 100 Quadratmeter und mehr sollte die Wunschimmobilie haben, gaben 73 Prozent der Befragten an. Hinsichtlich der Ausstattung wünschen sich 78 Prozent natürlich eine Einbauküche, 67 Prozent einen Balkon und 73 Prozent einen Garten vorm Haus.

Was hält die Deutschen davon ab, Ihre Wohnträume zu verwirklichen?

Spannend ist natürlich auch die Frage, was die Deutschen davon abhält, ihre Wohnträume zu verwirklichen. Die meisten fürchten die hohe finanzielle Belastung durch den Kredit (83 Prozent), dass die Kosten höher ausfallen als vereinbart (73 Prozent) und die zusätzlichen Kosten bzw. die Nebenkosten unkalkulierbar seien (79 Prozent). Außerdem meinen 81 Prozent, dass es aufgrund der hohen Nachfrage schwierig sei, ein passendes Grundstück bzw. die Wunschimmobilie zu finden.

Die Wohntraumstudien der Interhyp Gruppe

Im Rahmen ihrer repräsentativen Studien befragt die Interhyp seit 2011 die Menschen nach ihren Wohnträumen. Für die aktuelle Wohntraumstudie 2018, an der insgesamt 2.100 Personen teilnahmen, arbeitete das Unternehmen mit dem Rheingold Institut zusammen, das ein neues Studiendesign entwickelte. So wurden erstmals qualitativ-psychologische Interviews geführt, um stärker die Wünsche und Bedürfnisse der Menschen rund ums Wohnen in den Fokus zu rücken. Die Ergebnisse aus den Interviews flossen anschließend in die Gestaltung der quantitativen Fragebögen ein.

Bildquellen via Flickr.com
Marco Verch, early morning light with sheet, CC BY 2.0
Thomas Kohler, Eigenheim, CC BY 2.0
ubacher49, 2018-04-28 309-Pano_D, CC BY 2.0
準建築人手札網站 Forgemind ArchiMedia, planzeichnen, CC BY 2.0