Kostenlos inserieren bis 31.12.2017Mit Datenimport für Makler

Wohnungssuche: Geringer Leerstand und Neubau

Dienstag 09. Dezember 2014

Für Wohnungssuchende weist der deutsche Immobilienmarkt derzeit geringe Leerstände aus. Wie eine aktuelle Analyse von CBRE und Empirica belegt, standen Ende 2013 bundesweit nur 653.000 Wohnungen leer. Dies entspricht einem Wert von 3,1 Prozent. Weiterhin wurde in den Neubau von 86.000 Wohnungen investiert. Leerstandsindex geringer als im Vorjahr

In Deutschland entwickeln sich die Leerstände bei Wohnungen und Immobilien bereits zum siebten Mal in Folge rückläufig. Der Abbau entsprechender Leerstände zeigt zudem, dass die wachsende Nachfrage für Wohnungen vom Markt entsprechend erfolgreich bedient werden konnte. Umso wichtiger sei es, die Marktsituation durch weitere Neubauten entsprechend zu stabilisieren.

Wohnungssuche gestaltet sich standordabhängig unterschiedlich

Insgesamt wurde von den Studienverantwortlichen bei CBRE und Empirica ein vergleichsweise höherer Leerstand von Wohnungen im Osten Deutschlands (6,1 Prozent) angeführt als im Westen Deutschlands (2,5 Prozent). Außerdem gestaltet sich die Wohnungssuche in Ballungsgebieten und Metropolen weiter schwierig, denn in Städten wie München, Hamburg oder Frankfurt am Main bewegt sich der Leerstandsindex aktuell bei unter 1 Prozent (München Wohnung: Leerstand 0,4; Hamburg/Frankfurt Wohnung: Leerstand 0,7).

Auf der anderen Seite gibt es auch Immobilienstandorte, in denen sich die Lage für Wohnungssuchende aufgrund höherer Leerstände anders gestaltet, darunter Chemnitz und Salzgitter mit entsprechend hohem Leerstandsindex (9,5 bzw. 11).

Weiterführende Informationen zur Studie: empirica-institut.de

Bildquelle: Flickr.com – Tobias Steinhoff, Umzug Tag 1 – 2, CC BY-SA 2.0