Kostenlos inserieren bis 31.12.2017Mit Datenimport für Makler

Wohnungsmarkt Report: Mittelgroße Städte gefragt

Donnerstag 02. Juni 2016

Wie ist es um den Wohnungsmarkt in den deutschen Städten bestellt? In einer gemeinsamen Analyse liefern Vonovia SE und CBRE interessante Erkenntnisse zum Wohnen in Metropolen wie Berlin, Frankfurt oder München und den aufstrebenden Immobilienmärkten in mittelgroßen Städten. Der Wohnungsmarktreport ermöglicht einen detaillierten Einblick in die aktuelle Entwicklung an entscheidenden Immobilienstandorten in Deutschland, sowohl für Mieter und Vermieter als auch für Investoren.

Immobilien Suche in B- und C Standorten nimmt zu

Neben deutschen Top Standorten für Wohnung, Haus und andere Immobilien richten die Beobachter ihren Blick auch gezielt auf mittelgroße Städte mit zunehmendem Potenzial für den Wohnungsmarkt. Während Mietpreise und Kaufpreise in München, Stuttgart, Frankfurt am Main, Hamburg oder Köln bereits ein außergewöhnlich hohes Niveau erreicht haben, versucht die Branche nun weitere dynamische Standorte zu erobern. Besonderes Interesse stellten die Studienverantwortlichen dabei unter anderem für Immobilien wie Mehrfamilienhäuser in Leipzig, Kiel oder Braunschweig fest.

Eine besondere Dynamik am Immobilien- und Wohnungsmarkt lässt sich auch am Beispiel von Dresden und Berlin verdeutlichen. Die Nachfrage nach Wohnraum steigt überproportional, Leerstände schwinden und Mieten und Kaufpreise schnellen dadurch nicht selten weiter in die Höhe.

Wohnungsmärkte mit Tradition

Unter den deutschen mittelgroßen Städten, die sich durch eine stetige Nachfrage nach Wohnraum und Immobilien auszeichnen, gehören beispielsweise Augsburg, Freiburg und Karlsruhe. Auch in Wiesbaden, Nürnberg, Mainz und Mannheim gibt es einen anhaltenden Nachfrageüberhang und geringe Leerstände.

Städte mit stabiler Gesamtentwicklung am Wohnungsmarkt

In die Gruppe der so genannten ‚Good Performer‘ ordnen Vonovia und CBRE unter anderem Lübeck, Kiel, Hannover, Erfurt und Braunschweig ein. Für diese Wohnungsmärkte konnte eine weitestgehend stabile Entwicklung in den letzten Jahren belegt werden. Zwar steigen Mieten und Kaufpreise ebenfalls, allerdings nicht so sprunghaft wie bei den dynamischen Städten.

Moderate Mieten in Chemnitz, Essen, Magdeburg & Co.

Zu weiteren Städten im Blickwinkel des Wohnungsmarktreports 2016 gehören auch verschiedene frühere Industriestandorte. Dort stellten die Studienverantwortlichen ein geringeres Preisniveau fest – interessant für Wohnungssuchende, die sich gegen zunehmende Mietpreissteigerungen wappnen möchten und in einer der Regionen beheimatet sind.

Ausführliche Informationen zu allen 29 untersuchten Städten können Interessierte hier abrufen.

Bildquelle: Flickr.com – Henry Mühlpfordt, Dresden Luftbild Stadtteil Altstadt 2005, CC BY-SA 2.0