Makler & Immobilienfinden leicht gemacht

Wohnungssuche – 7 Tipps für mehr Erfolg

Neue Wohnung gesucht? In vielen Großstädten wird die Suche nach einer geeigneten Wohnung zur Herausforderung. Günstiger Wohnraum ist knapp und die Anzahl der Bewerber auf eine entsprechend günstige Wohnung groß. Gestalten Sie Ihre Wohnungssuche mit den nachfolgenden 7 Immo-Suche Tipps erfolgreicher.

  1.  Wohnungssuche auf den richtigen Kanälen
  2.  Wer zuerst kommt, mahlt zuerst
  3.  Suchkriterien individuell festlegen
  4.  Das A und O für den Besichtigungstermin
  5. Interesse deutlich zeigen
  6.  Aktive Kontaktpflege bei der Wohnungssuche
  7.  Erfolgschancen erhöhen: Die Bewerbungsmappe

1. Selbst aktiv werden & verschiedene Kanäle nutzen

Auf der Suche nach einer neuen Wohnung, reicht es meist nicht aus, auf ein passendes Angebot zu warten. Immo-Suche rät Wohnungssuchenden: Werden Sie selbst aktiv und nutzen Sie dabei auch mehr als einen Kanal. Empfehlenswert sind insbesondere diese Maßnahmen:

  • Starten Sie eine Initiativanfrage nach freien Wohnungen, z.B. bei Ihrem aktuellen Vermieter oder einer Wohnungsgenossenschaft.
  • Schalten Sie selbst eine Anzeige (Wohnungsgesuch). Manche Vermieter wählen so gezielt passende neue Mieter aus.
  • Kombinieren Sie Offline- und Online-Suche. Neben Wohnungsanzeigen im Internet bieten sich für Ihre Suche vielleicht auch Zeitungsannoncen oder Aushänge an geeigneter Stelle an.
  • Teilen Sie Ihr Wohnungsgesuch Verwandten, Freunden und Bekannten mit. Nicht selten gibt es jemanden, der jemanden kennt usw.

Wenn Sie selbst eine Wohnungssuchanzeige schalten, sollten Sie diese so konkret wie möglich gestalten. Formulieren Sie Ihre Wünsche klar, bestimmen Sie präzise den finanziellen Rahmen Ihres Gesuchs (max. Mietkosten inkl. Nebenkosten) und überzeugen Sie potenzielle Vermieter mit ‚Sicherheiten‘ wie z.B. der Angabe, dass Sie sich in einem unbefristeten, festen Arbeitsverhältnis befinden.

Tipp:  Abkürzungen für Wohnungsanzeigen, die Sie kennen sollten

2. Schnell reagieren & möglichst persönlich kommunizieren

Haben Sie eine interessante freie Wohnung entdeckt, zählt Ihre Schnelligkeit. Das Sprichwort „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.“ hat sich bei der Wohnungssuche schon oft bewahrheitet. Zudem finden schnelles Reagieren und ein entsprechendes Maß an Eigeninitiative bei Vermietern und Maklern oft hohen Zuspruch. Die größten Erfolgsaussichten haben Sie, wenn Sie sich schnellstmöglich und möglichst persönlich (z.B. telefonisch) nach einem Besichtigungstermin erkundigen und diesen zeitnah und terminlich flexibel wahrnehmen können.

Bereits im Erstkontakt mit dem Ansprechpartner zur inserierten Wohnung lohnt es sich, einige Details mehr von sich preiszugeben, z.B. zur aktuellen Wohnsituation und Ihrem Umzugswunsch. Achten Sie außerdem auf möglichst vollständige Kontaktangaben Ihrerseits (Name, Adresse, Telefon, E-Mail).

3. Suchkriterien prüfen & individuell anpassen

Manchmal findet die Wohnungssuche auch nach mehreren Monaten kein erfolgreiches Ende. Insbesondere dann empfiehlt es sich, die individuellen Suchkriterien zu überprüfen und ggf. anzupassen. Zu den zentralen Kriterien bei der Wohnungssuche gehören insbesondere:

  • die benötigte Wohnfläche (m²) und Anzahl der Zimmer (z.B. 4-Raum Wohnung)
  • die Anzahl der Mieter (z.B. Familie mit 2 Kindern) und Angaben zu Haustieren
  • das verfügbare Miet-Budget (inkl. Nebenkosten)
  • Informationen zum Wohnungstyp (z.B. Alt- oder Neubau)
  • die gewünschte Ausstattung (z.B. Bad mit Fenster)
  • individuelle Wünsche zur Lage (z.B. bestimmter Stadtteil)
  • Infrastruktur vor Ort (Umgebung, Einkaufsmöglichkeiten, Schulen, etc.)

Fehlt es an einem passenden Angebot zu Ihren Suchkriterien, müssen Sie ggf. kleinere Abstriche machen. Empfehlenswert ist dabei der Rückgriff auf Pro- und Contra-Listen zur persönlichen Einschätzung. Hierzu zwei Beispiele in Tabellenform:

Alt- oder Neubau?

 AltbauNeubau
Vorteilehäufig große Zimmer & hohe Decken
meist separate Küche
meist hell durch große Fenster
nach Verfügbarkeit: Bad mit Fenster
individueller Grundriss / Schnitt
ggf. geringere Heizkosten (bessere Isolierung)
moderne Ausstattung
weniger Reparaturen
oft kombiniert mit Stellplatz (z.B. Tiefgarage)
NachteileHellhörigkeit (je nach Bausubstanz)
oft mit nur kleinem oder ohne Balkon
ggf. höhere Quadratmeterpreise in vergleichbarer Lage

Zentrale Lage oder Randlage?

 zentrale LageRandlage
Vorteilekurze Wege & gute Anbindung
gut ausgebaute Infrastruktur (z.B. Geschäfte, Kulturangebot, Restaurants)
Wohnen im "Grünen"
ggf. günstigere Quadratmeterpreise
familienfreundliche Umgebung (verkehrsberuhigt, Spielplatz in der Nähe)
Nachteileggf. mehr (Straßen-)lärm in der Nachbarschaft
wenig Parkmöglichkeiten
Notwendigkeit eines Fahrzeugs für den Arbeitsweg
ggf. schlechtere Anbindung zum öffentlichen Personennahverkehr

4. Professionelles Auftreten bei der Besichtigung

Der Besichtigungstermin gehört zu den besonders wichtigen Schritten einer erfolgreichen Wohnungssuche. Hier kommt es insbesondere auch auf eine gelungene Selbstpräsentation an. In vielen Städten ist es mittlerweile üblich, dass mehrere Mietinteressenten zu einem Besichtigungstermin geladen werden. Heben Sie sich von Ihren Mitbewerbern ab:

  • Seien Sie pünktlich und begrüßen Sie Ihr Gegenüber möglichst persönlich (z.B. namentliches Ansprechen).
  • Überzeugen Sie mit möglichst vollständigen Unterlagen (wenn bereits gefordert).
  • Sammeln Sie bereits vorab möglichst viele Informationen zur Wohnung und überlegen Sie sich gezielte Fragen.
  • Hinterlassen Sie beim Makler oder Vermieter durch Informationen zu Ihnen als Mieter (z.B. berufliche Situation) einen guten ersten Eindruck.

5. Interesse zeigen & Fragen stellen

Insbesondere bei der Wohnungsbesichtigung aber auch darüber hinaus kommt es darauf an, sein Interesse deutlich zu zeigen. Am einfachsten gelingt das durch das bestätigende Hervorheben von positiven Details zur Wohnung und das Stellen von Fragen. Nutzen Sie das Gespräch mit dem Vermieter oder Makler für einen aktiven Austausch. Sie können sich beispielsweise nach der Nachbarschaft erkundigen oder ihre noch offenen Fragen zum Exposé klären. Achten Sie dabei allerdings darauf, Ihr Gegenüber nicht mit zu viel (negativen) Rückfragen zu „überfallen“.

6. Kontakte mit viel Eigeninitiative pflegen

Nach der Besichtigung ist vor der Besichtigung: Bleiben Sie am besten persönlich in Kontakt mit dem Vermieter oder Makler. Auch wenn das gewünschte Mietobjekt an einen anderen Interessenten vergeben wurde, können Sie sich zum Beispiel auf eine Interessentenliste für vergleichbare, verfügbare Wohnungen im Bestand setzen lassen. Damit sichern Sie sich eventuell einen Vorsprung vor anderen Mietinteressenten.

7. Bewerbungsmappe erstellen

Eine Bewerbungsmappe für die Wohnungssuche ist keine Pflicht, kann aber unter Umständen die persönlichen Chancen erhöhen. Sie können Ihren potenziellen Vermieter darin beispielsweise mit folgenden Unterlagen einen ausführlichen Überblick zu Ihnen als Mieter geben:

  • individuelles Anschreiben mit Details zur aktuellen Wohn- und Lebenssituation
  • Mieterselbstauskunft und Schufa-Auskunft
  • Mietschuldenfreiheitsbestätigung (wird vom aktuellen Vermieter ausgestellt)
  • Kopien der letzten Gehaltsnachweise (üblicherweise die letzten drei Monate)

Auszubildende und Studenten auf Wohnungssuche sollten bei ihrem Vermieter insbesondere diese Unterlagen einreichen:

  • aktuelle Immatrikulationsbescheinigung bzw. Ausbildungsvertrag in Kopie
  • Bafög- oder Kindergeldbescheid
  • ggf. Gehaltsnachweis der Eltern

Für Selbstständige gilt die sog. Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) des Steuerberaters als Äquivalent zum Gehaltsnachweis.

Wohnungssuche mit Immo-Suche.net

Auf Immo-Suche.net finden Mietinteressenten unter Wohnung mieten oder Haus mieten zahlreiche Inserate. Die persönliche Suche kann dabei anhand von Standort (Ort, PLZ, km-Umkreis), Zimmeranzahl, Wohnfläche und Kaltmiete eingegrenzt werden.

Bildmaterial: © anneileino CC0, Unsplash, PIX1861 CC0, Life-Of-Pix CC0 via Canva.com